Wie Du den richtigen Coach findest

/

/

Coaching/Erfolg/Persönlichkeit

Das Angebot an Coaches und Arten von Coaching ist mittlerweile enorm. Das macht es für jemand, der einen Coach sucht nicht leicht bei der Auswahl. In diesem Beitrag gebe ich Dir ein paar Tipps für die Auswahl.

Den richtigen Coach finden

Das Angebot an Coaches ist mittlerweile echt enorm groß. Es gibt Coaches für Vertrieb, Marketing, Produktivität, weniger Arbeiten, mehr Achtsamkeit, weniger Stress, mehr Gesundheit, zum Flirten und dafür, wie Du Dich kleiden sollst. Das macht die Auswahl nicht gerade einfach. Selbst wenn Du schon selbst weißt, in welchem genauen Bereich Du Unterstützung suchst, ist die Auswahl riesig und das Angebot scheint dann auch noch irgendwie bei allen das Gleiche zu sein. Bis auf die Werbeslogans, die man liest.

Aber wie schaffst Du es nun, aus dem riesigen Angebot den für Dich und Dein Anliegen passenden Coach zu finden. Dazu will ich Dir die aus meiner Sicht wichtigsten Punkte erläutern, nach denen ich als Coach auch meine eigenen Coaches auswähle. Verlieren wir also keine Zeit und fangen sofort an.

1. Haltung und Werte

Die für mich entscheidendsten Aspekte bei der Auswahl sind die Haltung und Werte des Coaches. Wie steht der Coach dem Leben und anderen Menschen gegenüber. Welche Werte hat er in Bezug zu verschiedenen Lebensbereichen? Wie ist er zu den Werten gekommen und wie kommuniziert er diese.

Die Haltung und Werte des Coaches sollen mit meinen übereinstimmen. Das muss keine hundertprozentige Übereinstimmung sein, denn Abweichungen können mir auch in meiner persönlichen Entwicklung helfen. Es sollten jedoch keine wesentlichen Abweichungen zwischen meinen Vorstellungen vom Leben, dem Miteinander, dem Beruf usw. und dessen des Coaches geben. Denn diese Aspekte bedingen auch den Umgang mit mir als Coachee und wie er seine Methoden anwendet.

Sind die Differenzen zu groß, herrscht in der Regel auch keine wirkliche Sympathie und das hindert den Vertrauensaufbau. Und der ist für ein Coaching enorm wichtig.

2. Erfahrung statt Wissen

Der nächste wichtige Punkt ist die Erfahrung des Coaches. Dabei geht es mir jedoch weniger um die Erfahrung in seiner Rolle als Coach, sondern in erster Linie um Erfahrung, in seinem Coachingbereich. Ist es also ein Coach für Vertrieb, sollte er Vertriebserfahrung haben, ist es ein Coach für gesunde Ernährung, sollte er sich selbst damit intensiv auseinandersetzen. Das, wobei mich der Coach unterstützt, soll er selbst leben und praktizieren der je nach Fall gelebt oder praktiziert haben.

Jeder Bereich im Leben oder in der Geschäftswelt ist enorm komplex. Diese Bereiche zu durchdringen und zu verstehen erfordert viel Beschäftigung damit. Und das wiederum erfordert einen gewissen Zeiteinsatz. Es ist also wichtig, dass der Coach sich mit der Thematik selbst praktisch auseinandergesetzt hat und nicht nur theoretische Seminare dazu besucht oder einiger Bücher darüber gelesen hat. Das bringt uns auch schon zum dritten Punkt.

3. Offene Kommunikation

Ein Coaching erfordert vom Coachee eine sehr große Offenheit. Um wirklich Entwicklung möglich zu machen werden in einer Coachingsitzung Dinge angesprochen, die unter Umständen sehr intim sein können. Die gleiche Art von Offenheit sollte auch der Coach leben.

Für mich ist es wichtig, dass der Coach aus seinem Leben erzählt. Dass er auch ein Stück weit öffentlich seine Lebenserfahrungen und -ereignisse preisgibt. Das hilft mir die Haltung, Werte und Erfahrung des Coaches zu “überprüfen” und ihn als Menschen wahrzunehmen. Denn ich will von einem Menschen gecoacht werden, zu dem ich mich verbunden fühle. Ein Coach, der sich hinter Methoden versteckt und nichts von sich preisgibt, ist aus meiner Sicht nicht für eine enge und kooperative Zusammenarbeit geeignet.

Am besten der Coach lässt auf seiner Webseite, in Social Media oder anderen Kanälen etwas über sich wissen. Das macht es leicht, ihm auch mal eine gewisse Zeit zu folgen und sehen, was diesen Menschen bewegt.

4. Methoden sind wenig relevant

Methoden, mit denen man eine Coachingsitzung füllen und den Coachee bei seinem Anliegen unterstützen kann, gibt es mittlerweile zu Haufe. Methoden zur Visualisierung, zum körperlichen Erleben, welche mit Fokus auf die Sprache usw.

Allerdings ist die Methode aus meiner Sicht nicht sehr ausschlaggebend für den Erfolg in einer Coaching Sitzung. Das habe ich nicht nur in Sitzungen erlebt, in denen ich Coach war, sondern auch als Coachee. Im Rahmen von Psychotherapien gibt es sogar Studien erstellt, die sich damit beschäftigt haben, was eine Therapie erfolgreich macht. Ergebnis war, dass die Beziehung zwischen Therapeuten und Patient einen sehr großen und die Methoden nur ein sehr kleiner Anteil ausgemacht haben.

Eine Coachingsitzung ist zwar keine Therapie, das Format und die grundsätzliche Zielsetzung sind aber ähnlich. Der wesentliche Unterschied zwischen Therapie und Coaching ist im Grunde der, dass sich eine Therapie tendenziell mit Erlebnissen aus der Vergangenheit beschäftigt und ein Coaching zukunftsgerichtet arbeitet. Daher finde ich, lassen sich diese Erkenntnisse auch ein Stück weit auf Coaching beziehen.

Dein Gefühl sollte entscheiden

Wie sich an den zuvor beschriebenen Punkten zeigt, finde ich die Beziehung zwischen dem Coach und mir selbst enorm wichtig. Nur so habe ich das Gefühl –  und das hat sich durch meine Erfahrung mehrfach bestätigt -, dass ich Erfolge erzielen kann.

Daher solltest Du Dich bei der Auswahl eines Coaches eher von Deinem Gefühl als von großen Slogans zu Methoden leiten lassen. Es kann zwar spannend sein, mal mit dieser oder jener Methode ein Coaching zu machen. Du solltest Dir aber klar darüber sein, was für Dich wichtig ist. Diese Methode mal auszuprobieren oder eine Entwicklung im Hinblick auf Dein Anliegen zu erzielen.

Ich hoffe, Du kannst anhand dieser Tipps künftig den richtigen Coach, der zu Dir und Deinem Anliegen passt, finden. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!

Was sind Deine bisherigen Erfahrungen mit Coaches? Nach welchen Kriterien hast Du bisher Deine Coaches ausgewählt? Schreib mir dazu gerne einen Kommentar. Ich freue mich!

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Im Blog suchen

Ähnliche Beiträge

Kategorien

Podcast

Menü

KOstenloser Newsletter

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter an und erhalte regelmäßig wertvolle Infos sowie Benachrichtigungen zu neuen Blogbeiträgen!

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.*

Seminar anfragen

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

Download

Lade Die jetzt das PDF mit 50 Möglichkeiten für Deine persönliche Weiterentwicklung herunter.

Nur PDF herunterladen

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.*